Familie: Onagraceae > Gattung: Epilobium

Epilobium palustre L. ‒ Sumpf-Weidenröschen

In Nasswiesen, Quell- und Niedermooren, auch an Quellen und Gräben ist das Sumpf-Weidenröschen vor allem in den höheren Lagen der Mittelgebirge noch zerstreut vorhanden. Im Altkreis Witzenhausen ist es nach Baier & al. (2005) sogar noch zerstreut bis häufig. Nach Graffmann (2004) ist es im ehemaligen Dillkreis verbreitet. Für den Rheingau gibt es Streitz (2005) als zerstreut und mäßig zahlreich an. Im Spessart ist es relativ häufig (A. Seibig nach Hemm & Mühlenhoff 1995). Auch in den Tieflagen war die Pflanze früher weit verbreitet, so nach Reichard (1772/1777) „ad fossas aquosas passim [gelegentlich an Gräben]“, ist aber mittlerweile in der Wetterau und im Rhein-Main-Tiefland weitgehend verschwunden.



Habitus


Detail


Beleg


Weitere Fotos

Foto



Status und Gefährdung: Indigen

Regionen Hessen

Hessen

V Vorwarnstufe

W  Westhesssisches Bergland

V Vorwarnstufe

O  Osthessisches Bergland

V Vorwarnstufe

T  Rhein-Main-Tiefland

3 Gefährdet

H  Hessisch-Fränkisches Bergland

V Vorwarnstufe




Verbreitung

Verbreitung in Hessen

  Süderbergland

z zerstreut

WBS  Westhesssisches Berg- und Senkenland

z zerstreut

OB  Osthesssisches Bergland

z zerstreut

We  Westerwald

z zerstreut

Ta  Taunus

z zerstreut

RMT  Rhein-Main-Tiefland

s selten

Sp  Spessart

z zerstreut

ORT  Nördliches Oberrheintiefland

Od  Odenwald







© BVNH