Familie: Onagraceae > Gattung: Epilobium

Epilobium obscurum Schreb. ‒ Dunkelgrünes Weidenröschen

Das Dunkelgrüne Weidenröschen, ein typischer Bewohner von Uferbereichen von Bächen im Mittelgebirge, fehlt den meisten Florenwerken des 18. und 19. Jahrhunderts. Als E. virgatum wird es von Pfeiffer & Cassebeer (1844) für Gelnhausen und von Wenderoth (1846) für Marburg und dessen Umgebung genannt. Auch aktuelle Angaben scheinen nicht immer verlässlich. Becker & al. (1997) führen nur wenige Funde aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg auf (Rasterfrequenz 19 %). Es wäre zu erwarten, dass dieser Landkreis der an Bächen und Quellstellen vorkommenden Art gute Vorkommensbedingungen bietet. Auch im Altkreis Witzenhausen soll die Pflanze nur zerstreut vorkommen (Baier & al. 2005). Nach Nitsche & al. (1988) ist sie im Stadt- und Landkreis Kassel selten, nach Klein (1954) im Vogelsberg „nicht häufig“. Verlässlich erscheinen die Angaben von Streitz (2005), wonach die Pflanze im Rheingau zerstreut an Grabenrändern, in Quellbereichen sowie in brachgefallenen Nasswiesen vorkommt, sowie von A. Seibig (nach Hemm & Mühlenhoff 1995) über ein relativ häufiges Vorkommen im Spessart. In den Tieflagen fehlt die Pflanze oder ist sehr selten.



Habitus


Detail


Beleg


Weitere Fotos

Foto



Status und Gefährdung: Indigen

Regionen Hessen

Hessen

·

W  Westhesssisches Bergland

·

O  Osthessisches Bergland

·

T  Rhein-Main-Tiefland

V Vorwarnstufe

H  Hessisch-Fränkisches Bergland

·




Verbreitung

Verbreitung in Hessen

  Süderbergland

z zerstreut

WBS  Westhesssisches Berg- und Senkenland

z zerstreut

OB  Osthesssisches Bergland

z zerstreut

We  Westerwald

z zerstreut

Ta  Taunus

z zerstreut

RMT  Rhein-Main-Tiefland

s selten

Sp  Spessart

z zerstreut

ORT  Nördliches Oberrheintiefland

Od  Odenwald







© BVNH